ONLINE BESTELLEN
Results

Betont bunt - Farbige Gläser verleihen Räumen und Fassaden eine einzigartige funktionale Ästhetik

Die Verbindung von Glas und Farbe ist eine besondere: Auf keinem anderem Untergrund haben Farben eine solche Leuchtkraft und Tiefenwirkung wie auf Glas. Daher hat sich farbiges Glas nicht nur in der Innenarchitektur zu einem äußerst vielseitigen Gestaltungselement entwickelt; auch farbige Fassaden setzen Zeichen. Maßgebend für alle Anwendungen ist dabei eine optimale Kombination aus Funktionalität und Design.

Farben haben die Phantasie schon immer beflügelt. Sie transportieren Emotionen, schaffen Sicherheit und geben Richtungen vor. Mehr noch: Die Verbindung mit Farbe verleiht dem Werkstoff Glas durch das Spiel mit den Aspekten Transparenz, Dekor und Transluzenz zusätzliche gestalterische Dimensionen. So kann Farbe vollflächig oder motivisch eingesetzt werden, als Akzent oder als Hauptakteur. Die Farbe gelangt dabei auf unterschiedliche Arten auf das Glas, es kann z.B. lackiert, bedruckt, emailliert, sandgestrahlt oder folienbeschichtet werden. Und all das, ohne seine konstruktiven Eigenschaften zu verlieren. In Verbund-Sicherheitsgläsern, die durch die Folien zwischen den Scheiben ein Höchstmaß an Verletzungsschutz bieten, können zudem die Folien die gestalterische Funktion übernehmen. Die Kombination aus Funktionalität, Ästhetik und Wirkung macht farbiges Glas damit zu einem idealen Gestaltungsmaterial.

Die dauerhafte farbige Beschichtung von Glas erfolgt mit Emailfarben – also keramischen Farben. Zur Farbgebung werden dazu Mineralien bzw. Mineralverbindungen beigemischt. Damit können fast alle Farbtöne ähnlich den RAL-Farben erstellt werden. Die Farbe wird durch Siebdruck, Digitaldruck, Lackierung im Sprühkammerverfahren oder durch Flächenbeschichtung auf das Glas aufgebracht.

Eindrucksvolle Motive dank PICTUREit
Beim Digitaldruckverfahren wird dazu eine Dateivorlage automatisch im Inkjet-Verfahren auf das Glas „gedruckt“. Besonders präzise Ergebnisse lassen sich dabei mit PICTUREit erzielen. Die hochentwickelte digitale Drucktechnologie überträgt kleinste Farbtröpfchen exakt und punktgenau auf das Glas, die dann durch einen thermischen Prozess zu einer Einheit mit dem Glas verschmelzen – eindrucksvoll zu bewundern in der Raiffeisenbank Walenstadt im Schweizer Kanton St. Gallen. Hinter Möbeln aus Ulmenfurnier zieht eine 18 Meter lange Glaswand die Blicke auf sich, auf der das eindrucksvolle Panorama der Churfirsten-Bergkette abgebildet ist. Jenes Panorama druckte die GVG Deggendorf, ein Standort der Saint-Gobain GLASSOLUTIONS-Gruppe, als grafisch reduziertes Punktrasterbild im Digitaldruckverfahren auf die Gläser, die als fugenloses Ganzglassystem CLIP-IN SILENCE verbaut wurden. Beginnend als plane Fläche im hinteren Teil der Bankfiliale breitet sich die gläserne Trennwand in der Raummitte über zwei Rundungen zu einem Vorbereich der angrenzenden Räume aus. Die besondere Herausforderung für die GVG Deggendorf bestand darin, dass die 18 Meter lange Wand sowohl blickdicht als auch in Teilen transparent sein sollte, ohne das Motiv des Bergpanoramas zu beeinflussen. Dazu wurde neben einer nicht transparenten Folie für die sichtgeschützten Bereiche auch eine klare Folie für die oberen Teile der Trennwand verwendet, so dass neben einer guten Durchsicht als primärer Effekt auch ausreichend Tageslicht in die Räume fällt. So trägt der eindrucksvolle Raumteiler aus Glas zur nötigen Diskretion bei, ohne dabei die neu gewonnene Großzügigkeit und Übersichtlichkeit der weitläufigen Kundenhalle in Walenstadts Filiale der Raiffeisenbank zu beeinträchtigen.

Lackierte Gläser – ästhetisch, beständig und pflegeleicht
Auch lackierte Gläser sind „in“ und werden immer häufiger genutzt, um Innenräume aufzuwerten. So kommen beispielsweise Küche oder Badezimmer durch eine Rückwand aus lackiertem Glas wie PLANILAQUE EVOLUTION oder DECOLIT völlig neu zur Geltung. Auf eine geeignete Trägerplatte oder einen vorbereiteten Untergrund geklebt, lässt es sich anstelle von Fliesen verwenden oder wertet einfache Möbel auf. Einbauschränke oder Ankleideräume lassen sich mit gläsernen Trennwänden vom Wohn- oder Schlafbereich abteilen. Die Farbpalette von PLANILAQUE EVOLUTION umfasst insgesamt 18 Farbtöne. Die Pastellfarben kontrastieren dabei mit satten Farben und Schwarz. DECOLIT ist in einer großen Farbpalette von sanften Cremetönen bis zu kräftigen Farben erhältlich. Durch die Herstellungstechnik, bei der mehrere Lackschichten nacheinander aufgebracht werden, besteht außerdem die Möglichkeit der individuellen Gestaltung mit Motiven oder Mustern. Durch weitere Bearbeitungstechniken wie Bekleben, Sandstrahlen oder Gravieren lässt sich das Glas vielfältig und individuell variieren.
Lackiertes Glas überzeugt nicht nur ästhetisch, es ist zudem sehr beständig und pflegeleicht. Die Herstellungsweise von lackierten Gläsern – die Lackschicht wird auf die Rückseite des Glases aufgetragen und anschließend ausgehärtet – macht den Lack äußerst widerstandsfähig. Das Glas lässt sich so problemlos in Feuchträumen verwenden und die Farben bleiben dauerhaft leuchtend.

Farbige Fassaden mit leuchtender Tiefenwirkung
Auch bei der Gestaltung von Fassaden im Dialog mit Stadt- und Naturräumen spielen Farbtöne aus der Natur eine immer prominentere Rolle. Beispielsweise stellen die verschiedenfarbigen Gläser an einer Seite des Aachener Einkaufszentrums Aquis Plaza eine Reminiszenz an die ehemalige Umgebung dar und erinnern an die früher an dieser Stelle stehenden Dreifensterhäuser, einem typischen historischen Aachener Haustyp. Die farbenfrohen Glasfronten beleben dabei mit ihrer Leuchtkraft die schmale Straße zwischen Shopping-Center und Bestandsbauten. Die in den drei Farbkonstellationen blau/grün, rot/violett und rot/gelb zusammengestellten Verglasungen sind als Verbund-Sicherheitsgläser STADIP COLOR mit Sonnenschutzfunktion COOL-LITE SKN 165 und COOL-LITE SKN 174, teilweise als vorgespannte Variante, in verschiedenen Kombinationen aufgebaut.
Auf ein von der Natur inspiriertes Farbkonzept setzen auch die Rems-Murr-Kliniken im schwäbischen Winnenden: Die Fassade Ärztehauses orientiert sich dabei am Grün der umliegenden Wiesenlandschaft und der Weinberge. Dazu wurden 1.317 m2 ESG-Fassadenplatten aus EMALIT PLANILUX in drei verschiedenen Grüntönen verbaut. Die keramischen Farben der kräftig bis erdigen Grüntöne wurden mittels Walzdruckverfahren einseitig auf das Floatglas aufgetragen und bei sehr hohen Temperaturen eingebrannt. Das Verfahren gewährleistet Farbechtheit und hohe Licht-, Witterungs- und Temperaturbeständigkeit, sodass die Scheiben aus EMALIT PLANILUX bestens für den Einsatz im Außenbereich geeignet sind.

Bunte Vielfalt
Ganz gleich, welche Art von farbigen Gläsern eingesetzt werden – ästhetisch anspruchsvolle Lösungen, die sowohl an Fassaden als auch bei der Gestaltung von Innenräumen Funktionalität und Designaspekte vereinen, lassen sich problemlos ermöglichen. Ob klassische Farben wie Reinweiß, Schwarz, Silbergrau und Feuerrot, Pastelltöne oder von der Natur inspirierte Grüntöne und satte Fruchtfarben – die Glasveredler der Saint-Gobain GLASSOLUTIONS-Gruppe sind in der Lage, jeden Farbwunsch in bunter Vielfalt zu realisieren.

05/23/2016 - 10:28
Product